Cookies

Cookie-Nutzung

Eintopfofen – alles über Eintopföfen & Gulaschkanonen

Du liebst es, große Runden zu bekochen
Wir haben die besten 5 Eintopföfen unter die Lupe genommen
Umfassend. Kritisch. Ehrlich.

In der Freizeit Freunde bekochen, ein Vereinsfest mit Suppe bereichern oder Nachbarn zum Gulaschessen bewirten. Es gibt viele Möglichkeiten, um einen Eintopfofen – auch Gulaschkanone genannt – einzusetzen. Die kleinen Geräte eignen sich auch für eine Familie, größere eher für Familienfeste. Tipps und Hinweise sowie Empfehlungen, worauf du bei der Auswahl eines passenden Eintopfofens achten solltest, liefert dieser Ratgeber.

Eintopfofen Test & Vergleich 2018

Eintopfofen1Aktiva EintopfofenAktiva Eintopfofen2Landmann EintopfofenLandmann Eintopfofen3Gulaschkanone FeldkücheGulaschkanone Feldküche4Tepro GulaschkanoneTepro Gulaschkanone5Gulaschkessel GrillplanetGulaschkessel Grillplanet
Preisab 85,90*ab 79,97*ab 79,90*ab 89,94*ab 119,90*
Testergebnis Testsiegel: Aktiva EintopfofenTestsiegel: Landmann EintopfofenTestsiegel: Gulaschkanone EintopfofenTestsiegel: Tepro EintopfofenTestsiegel: Grillplanet Eintopfofen
Bewertungen / Erfahrungen der Kunden
4.3 Sterne (73)
3.7 Sterne (47)
3.4 Sterne (13)
4.0 Sterne (10)
4.5 Sterne (47)
Füllmenge14 Liter15 Liter10 Liter12 Liter22 Liter
stimmiges PreisleistungsverhältnisJaJaJaNeinNein
für Privatgebrauch geeignetJaJaJaJaNein
stabile StandbeineJaJaNeinJaNein
Zubehör inklusiveJaJaNeinNeinJa
Zubehör EdelstahlJaJaJaNeinNein
Zubehör extra erhältlichJaJaJaNeinJa
Griffe für TransportJaJaJaJaJa
Topf emailliertJaJaJaJaJa
Topf herausnehmbarJaJaJaJaJa
Aschebehälter herausziehbarJaJaJaJaJa
Aufbauzeit maximal 60 MinutenJaJaJaNeinJa
einfache HandhabungJaNeinNeinJaNein
Reinigung mit handelsüblichen ReinigungsmittelnJaJaJaJaJa
zum Angebot

Unser Fazit: Der Aktiva Eintopf ist ein echter Allrounder, alltagstauglich, einfach zu handhaben und mit einem ausgewogenen Preis-Leistungsverhältnis. Hier lohnt sich die Ausgabe von knapp 100 €. Der Landmann Eintopfofen ist im Prinzip auch nicht schlecht, aber der hölzernen Griff an der Schublade steht unter Brandgefahr. Hier sollte der Hersteller wirklich nachbessern. Bei den drei anderen Geräten müssen Verbraucher mit einigen Mühen beim Aufbau oder der Handhabung rechnen. Allerdings passt das Preisleistungsverhältnis bei den beiden letztplatzierten nicht. Preis- und qualitätsbewusste Verbraucher sollten deshalbgenau abwägen, welches Produkt für sie wirklich passt.

Der Eintopfofen: was ist das eigentlich?

Früher hat sie der Volksmund gern einmal als Gulaschkanone bezeichnet, heute weiß man, dass auch der Begriff Eintopfofen gängig sein kann. Die großen Töpfe werden dabei, ganz wie ein Grill, mit Holzkohle angetrieben und sind durch ihre robuste Bauweise perfekt für den Außenbetrieb geeignet. Ein integrierter kleiner Schornstein sieht nicht nur optisch super aus, sondern sorgt auch ganz klassisch für die Dampfabgabe. Im Topf drin selbst wird das Essen ganz klassisch und kontinuierlich zubereitet. Da es die Töpfe in unterschiedlichen Größen gibt, ist es auch möglich, eine ganze Familienportion für eine größere Runde zuzubereiten. Das System ist spielend einfach und effektiv. Und es wertet jeden Garten auf.

Wie ist so ein Grill aufgebaut?

Eintopfofen - Wie ist so ein Grill aufgebaut?Wenngleich es unterschiedliche Modelle und Größen gibt, so ist der prinzipielle Aufbau stets gleich.

  • Das Herzstück ist dabei stets der Topf an sich. Hier gibt es auf dem Markt unterschiedliche Größenordnungen. Kleine Varianten um die 12 -15 Liter sind für Camping-Ausflüge bestens geeignet. Größer wird es mit 25, 40 oder 50 Litern. Diese sind allerdings in der Tat eher für die Gastronomie geeignet. Die handlicheren Varianten besitzen massive Füße, meist drei Stück, welche dem Ofen seine Stabilität gibt.
  • Unten in der Tonne gibt es eine kleine Tür, die zum Belüften der Holzkohle führt. Ein Rost ist ebenfalls vorhanden und wird für Grillgut benötigt.
  • Optisches Herzstück deines Ofens ist aber der Schornstein. Er dient zum Dampfabzug und sieht obendrein auch noch sehr beeindruckend aus. Er wird an der Rückseite des Topfes angebracht.
  • Gute Modelle besitzen an der Seite auch Griffe zu Transport bzw. zusätzliche Ablagen für die Grillzange, Besteck oder auch das jeweilige Grillgut.
  • Edelstahl ist dabei das häufig als Standard verwendete Material. Damit triffst du in jedem Fall eine gute Wahl, da es sehr witterungsbeständig ist und nach dem Gebrauch auch einfach abzuwaschen.

Das richtige Zubehör

Eintopföfen - Das richtige ZubehörMit dem Ofen allein ist es halt nicht getan, soviel ist klar. Je nach Ausstattung kannst du hier noch deinen Genuss verbessern. Gutes Zubehör ist unverzichtbar. In einigen Fällen gibt es Ofen mitsamt Zusatzkomponenten bereits praktisch in einem Set zu kaufen. In anderen Fällen musst du es noch zusätzlich käuflich erwerben. Als Empfehlungen gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Grillrost (angepasst an den jeweiligen Umfang des Ofens)
  • Grillzange
  • Schöpfkelle
  • Grillpfanne (als Alternative zum Rost)
  • Gefäße zur Aufbewahrung der Nahrungsmittel

Welcher Hersteller ist der Richtige?

Unterschiedliche Größen und Preislagen haben genauso Einfluss auf die Kaufentscheidung, wie der Hersteller des Grills. Den einen richtigen Hersteller gibt es dabei natürlich nicht, das dürfte klar sein. Denn letztendlich sind deine persönlichen Vorlieben hier entscheidender bzw. in welchen Situationen du gedenkst, den Grill zu benutzen. Zu den führenden Herstellern zählen:

  • Aktiva
  • Landmann
  • Teuro
  • Barbecook
Erhältlich sind diese Exemplare im gut sortierten Fachhandel, aber auch online. Die Preise variieren je nach Hersteller und Größe. In der Regel solltest du aber mit einem höheren zweistelligen Wert rechnen. Teurere Modelle sind dann auch gern einmal über 100 Euro wert. Wenn du allerdings ein solides Modell für den Hausgebrauch suchst, mit dem du von Zeit zu Zeit kochen kannst, dann reicht eine Variante zwischen 70 und 90 Euro völlig aus.

Was kann man damit alles kochen?

Der Name sagt ja schon, worauf es ankommt. Eintopf ist aber nur eines der beliebten Rezepte, die sich in einem solchen Ofen herstellen lassen. Doch prinzipiell sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Kochen, Braten und Grillen sind in einem Gerät möglich. Das heißt, neben einem Eintopf kannst du auch viele andere leckere Suppen in möglichst großen Portionen zubereiten. Aber auch leckere Pfannen sind kein Problem, egal ob Gemüsepfanne oder amtliches Risotto. Mit einer entsprechenden Pfanne bestückt, gelingt dir auch dieses Kunststück.

Aber auch Glühwein und Punsch lässt sich auf diese Weise für alle Freunde und Bekannten zubereiten. Wenn du dir noch einen Grillrost kaufst, dann wird aus deinem Eintopfofen im Handumdrehen ein leistungsstarker Edelstahlgrill. Und hier kannst du wirklich alles Grillen, worauf du Lust und Laune hast. Fleisch, Fisch oder Gemüse – alles kein Problem. Und wenn das Essen vorbei ist, dann ist es auch kein Problem, viele dieser Öfen im Anschluss mittels Feuerholz zu einer echten Feuertonne umzufunktionieren. Du solltest sie nur nicht in Sachen Feuerholz überlasten und anschließend darauf achten, alles gut zu säubern.

FAQs: Häufig gestellte Fragen zum Eintopfofen

Hast du schon Lust auf deinen eigenen Eintopfofen bekommen? Dann gilt es, jetzt alle Zweifel zu beseitigen. Hier sind noch einmal ein paar der wichtigsten Fragen schnell und einfach geklärt.

FrageHinweise
Was muss ich beim Aufbau beachten?In erster Linie natürlich das Einhalten der entsprechenden Schutzbestimmungen. Ansonsten kommt allerdings jedes gekaufte Exemplar mit einer Bauanleitung daher, welche die einzelnen Bauschritte erklärt. Diese Anleitungen sind auch praktisch, solltest du planen, einen Eintopfofen selbst aufzubauen. Allerdings ist diese Variante in Sachen finanzieller und logistischer Aufwand deutlich teurer.
Welchen Einfluss hat das Wetter?Edelstahl hat als Material viele positive Eigenschaften. Und Witterungsresistenz ist definitiv eine der Wichtigsten davon. Spielend leicht hält es das Gerät im Freien aus. Selbst im Winter kann er draußen stehen bleiben, wenngleich es natürlich besser ist, den Ofen dann mit nach drinnen zu nehmen, wenn man keine aktive Verwendung mehr für ihn hat. Wer seinen Ofen regelmäßig pflegt und ein gutes Auge auf ihn wirft, der wird dauerhaft mehr Vergnügen mit ihm haben.
Worauf muss ich beim Reinigen achten?Am wichtigsten dürfte hier das Vermeiden von aggressiven Reinigungsmitteln sein. Damit der Edelstahl auch weiterhin seine positiven Eigenschaften behält, empfiehlt es sich auf Chemikalien beim Säubern zu verzichten. Viel besser sind wirklich Wasser und Schwamm. Spezielle Edelstahlreiniger sind dennoch mit Vorsicht zu genießen. Hier solltest du schauen, ob es zum Material deines Ofens auch die entsprechenden Mittel gibt.
Wie treffe ich nun die Entscheidung?Ein guter Grill kostet Geld und daher solltest du deine Kaufentscheidung nicht überstürzen. Als Erstes solltest du vor allem einmal klären, für welche Anlässe du den Grill brauchst. Und wie viel Leute dabei anwesend sind? Für kleinere Gruppen benötigt es keinesfalls einen sehr großen Topf und eine kompaktere Variante ist sicher eine bessere Wahl. Solltest du lieber einen Grill benötigen, statt eines Suppenofens, dann macht es auch tatsächlich mehr Sinn, sich direkt einen Edelstahlgrill zu kaufen. Meinungen sowie Erfahrungsberichte von Freunden und Verkäufern sind ebenfalls ein wichtiger Anhaltspunkt.

Inhaltsverzeichnis

nach oben